Die Stuttgarter Markthalle – mit Besichtigung der Katakomben am Freitag, den 27. März 2015 von 14.00 bis ca. 15.30 Uhr

Am traditionsreichen Standort feierte die Markthalle im letzten Jahr ihr 100jähriges Jubiläum. Seit dem Mittelalter teilten sich, meist an zentral gelegenen Plätzen, Ratsstuben und die Gerichtsbarkeit oft herrschaftliche Gebäude (sog. Schrannen) mit Marktständen und Lagerräumen für landwirtschaftliche Erzeugnisse. So auch in Stuttgart. Nach mehreren Erweiterungsbauten wurde 1914 die heutige Halle eingeweiht. Von Martin Elsässer im Schwäbischen Jugendstil erbaut wird die Konstruktion durch Stahlbetonträger überspannt, zeichnet sich durch eine Glasdecke aus und fügte sich mit ihren Seitenschiffen, Erkern und Türmchen sowie den vorgebauten Arkaden im Erdgeschoß harmonisch in die damals noch weitgehend intakte Stuttgarter Altstadt ein. Mit seinen bunt bemalten Fassaden, detailreichen Reliefs und dem bekannten Ceresbrunnen bietet das Ensemble zum kulinarischen auch ein künstlerisches Erlebnis der besonderen Art, Anziehungspunkt für Einheimische, Besucher und Touristen gleichermaßen.

Treffpunkt am Eingang von Merz & Benzing, Dorotheenstraße. Unkosten € 8.- für die Führung mit Keller. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb bitte unbedingt anmelden. Ausklang im Marktstüble.

Dieser Beitrag wurde unter Info veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.