Interview der StZ mit Werner Hornung vom 2. Januar 2017

Herr Hornung, was darf es für Sie sein, Wein oder doch lieber Wasser?
Ich bin ein großer Sauerwasser-Fan. Es ist nicht nur gesund, sondern auch bekömmlich – auch wenn der Eisengehalt gewöhnungsbedürftig ist. Wir machen noch zu wenig Werbung für unser Sauerwasser. Es kann sich im Ländle ruhig herumsprechen, dass es gut ist. Aber ich schätze natürlich auch den Wein, den französischen und das Cannstatter Zuckerle.

Wenn Sie in Ihren Kalender schauen: Was steht in der kommenden Woche an?
Das neue Jahr ist erst ein paar Tage alt. Ich möchte dazu beitragen, dass nicht nur von Werten geredet wird, sondern Sinnstiftung geschaffen wird, durch die Abkehr von blanken egozentrierten Verhaltensweisen.

Wie lange leben Sie schon in Bad Cannstatt?
Ich bin in Rottweil geboren, studiert habe ich in Tübingen. Meine erste Begegnung mit Bad Cannstatt war im Jahr 1966. Mein Abschlussball hat hier stattgefunden. Seit 1969 lebe ich hier.

Was mögen Sie an Bad Cannstatt?
Ich mag den Kurpark und das, was uns noch an Natur verblieben ist – wie zum Beispiel am Burgholzhof oder auf Teilen des Rössleweges oder auch im Travertinpark. Die Belebung und die positive Entwicklung des Hallschlags sind ebenso hervorzuheben.

Was mögen Sie weniger am Stadtbezirk? Wo gibt es noch Verbesserungspotenzial?
Die Aufenthaltsqualität am Wilhelmsplatz ist nicht gegeben. Der Marktplatz könnte noch belebter sein. Und am Neckarufer gibt es einiges an Verbesserungspotenzial.

Warum engagieren Sie sich ehrenamtlich und wofür steht der Bürgerverein?
Ich bin in meinem Beruf viel rumgekommen. Jetzt bin ich froh, dass ich die Menschen in meinem Wohnumfeld besser kennenlernen kann. Der Bürgerverein ist kommunalpolitisch aktiv, aber streng überparteilich. Es ist notwendig, dass nicht nur der Bezirksbeirat und das Bezirksamt die Belange des Stadtbezirks im Stuttgarter Rathaus vertreten. Wir wollen nicht nur meckern und maulen, sondern uns einbringen. Leider haben wir derzeit nur rund 60 Mitglieder. Das wollen wir natürlich ändern. Wir wollen für alle Bad Cannstatter da sein und hoffen auf Zuwachs. Wir suchen unter anderem auch noch einen Schriftführer oder eine Schriftführerin.

Wo trinken Sie Ihren Wein und Ihr Wasser am liebsten?
Mein Wasser hole ich am Sauerwasserbrunnen am Kursaal. Dort kann man auch sehr interessante Gespräche führen. Wein trinke ich gerne im kleinen Kreis, wo man einander zuhört und Anregungen aufnehmen kann. Wo man auch mal streiten darf, sich die Meinung sagen darf, aber immer freundlich bleibt. Ich muss nicht unbedingt Blasmusik dazu haben (lacht)

Dieser Beitrag wurde unter Info veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.