Einladung zur Hauptversammlung am Freitag, den 24. März 2017 um 18.00 Uhr im Gemeindesaal der Stephanuskirche

Im Anschluss an die Tagesordnung, ca. ab 19.30 Uhr berichtet Herr Olaf Schulze über
Konrad Vaut, jenen Cannstatter Vogt, der am 11. Dezember 1516 auf dem Marktplatz von Stuttgart, mittlerweile über siebzig Jahre alt, durch Enthauptung und manchen Quellen nach Vierteilung hingerichtet wurde. Er hatte es mit anderen gewagt, gegen den jungen Herzog Ulrich von Württemberg in Opposition zu gehen. Von manchen Zeitgenossen wurde das Todesurteil als Willkürakt und Justizmord empfunden. Seit November 2016 erinnern zwei Stelen vor dem Verwaltungsgebäude am Marktplatz an diese historisch ebenso denkwürdige wie schwer zu fassende Persönlichkeit. In seinem Vortrag begibt sich der Cannstatter Historiker Olaf Schulze auf eine Spurensuche nach dem Mann, der Gustav Schwab, Friedrich Hölderlin und Eduard Mörike zu seinen Nachfahren zählt. In den Jahren um 1490 war ein Konrad Vaut auch Bürgermeister und Ratsherr in Cannstatt, es ist die Zeit, in der die heutige Stadtkirche und das Alte Rathaus gebaut wurden. Handelt es sich dabei um die gleiche Person?

Dieser Beitrag wurde unter Info veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.