Oktober 2021 – Der Bürgerverein Bad Cannstatt e.V. berichtet

Oktober 2021 – Der Bürgerverein Bad Cannstatt e.V. berichtet

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und mit dem Einstieg in den Oktober begann in unserer Gegend auch die Erntezeit in Weinbergen und Obstwiesen. Die Trauben haben ein schwieriges Jahr hinter sich gebracht mit Frösten im Frühjahr, in verschiedenen Lagen einem kompletten Zweitaustrieb, mit Pilzinfektionen und zuletzt noch dem Angriff der Kirschessigfliege, einem zugewanderten Insekt, das besonders die Schale der roten Sorten ansticht und dem Beerensaft ein essigähnliches Aroma verleiht. Als aufmerksamer Beobachter und stetiger Spaziergänger durch die heimatlichen Wein-berge konnte man die mit reichlich Kaolin/Kalklösung besprühten Weinberge erkennen. Dennoch sprechen erfahrene Wengerter von einem aromareichen Jahrgang bei wohl verringertem Ertrag. Bei vielen älteren Obstbäumen, die durch trockene Jahre vorbelastet sind, konnte man an Stamm und Ästen den orange gefärbten Pilzfruchtkörper des Schillerporlings beobachten, immens schnell wachsend und oft triefend feucht. Dieser Parasit verdaut durch Weißfäule die Cellulose und den für Halt sorgenden Baustoff Lignin im Holz. Die Bäume sind über kurz oder lang verloren. Ein Übriges richtete das Orkantief vom 28./29. Juni diesen Jahres an, welches über Nacht so manche Fichte zerbrach oder flach legte, kleineren Bäumen in exponierter Lage den Garaus machte und selbst starke, groß gewachsene Nussbäume reichlich zerfleddert zurückließ. Die Veränderungen im Klima sind inzwischen für jeden deutlich wahrnehmbar, wie auch die Flutkatastrophe an der Ahr und im Rheinischen belegt, anderen Ortes mit Feuerbränden, Verwüstungen durch Orkane oder dem Ausbruch eines Vulkans auf der einst so idyllischen Wanderinsel La Palma.
Wollten sich im abgelaufenen Bundestagswahlkampf einzelne Parteien diese Umstände besonders zum Vorteil gestalten? Jedenfalls wurde das Klimathema von allen mehr oder weniger überzeugend in den Vordergrund gespielt. Dabei sollte niemand vergessen, dass die Bundesrepublik Deutschland alleine nicht das Weltklima ändern kann und wird. Dies kann nur eine Aufgabe der gesamten Weltgemeinschaft sein. Wer aus Kohle, Kernenergie und dem Verbrennungsmotor gleichzeitig und komplett aussteigen will, muss im eigenen Land erneuerbare Energien ausbauen, sonst droht eine gravierende Abhängigkeit von anderen, wie wir sie teilweise schon aufkommen sehen!

Erfreuliche Termine lassen sich von Ihrem Bürgerverein vermelden:

Am Samstag, den 9. Oktober 2021 ab 14.00 Uhr Rundgang mit Ernst Schroth im Seelbergviertel und über den Kursaal zurück zum Wilhelmsplatz. Dauer ca. 2,5 h. Ohne Anmeldung und Kosten. Treffpunkt ist der Kreisverkehr am Cannstatter Carré.

Am Freitag, den 12. November 2021 ab 11.00 Uhr sehen wir uns im Kurpark Bad Cannstatt aus Anlass unserer Baumspende zum 200. Geburtstag dieser großartigen Einrichtung. Olaf Schulze wird über die Entstehung und weitere, aufschlussreiche Geschichte des Parks berichten. Der Verein lädt beim Schachbrett (Nähe Pavillon) zu einem kleinen Umtrunk mit Cannstatter Wein und Gebäck ein. (Wer sich gerne mit einem Beitrag beteiligen möchte bitte bei Frau Hornung-Besemer melden!)

Am Freitag, den 18. März 2022 ab 18.00 Uhr findet dann im Gemeindesaal der Stephanuskirche unsere nächste Jahreshauptversammlung statt. Eine Einladung mit der Tagesordnung geht Ihnen rechtzeitig zu. Zur Wahl stehen ein 2. Vorsitzender, die Kulturbeauftragte, eine Kassenprüferin.

Bleiben sie ihrem Bürgerverein treu und gewogen und vor allem bleiben Sie gesund!

Es grüßt Sie herzlich im Namen des Vorstands

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.