Führung durch die Straßenbahnwelt Bad Cannstatt und Fahrt mit der historischen Linie 21 zum Berliner Platz und zurück am Sonntag, den 22. November 2015 ab 13.00 Uhr

Ein Zeugnis bedeutender Industriearchitektur, so wurden die Hallen des ehemaligen Depots 1929 als Klinkerbau mit 20 Gleisen und filigranem Holztragewerk der Dachflächen errichtet. Seit 2009 wird hier die Geschichte der Stuttgarter Straßenbahnen präsentiert. Betreut von einem Verein, dessen rührige Mitglieder historische Fahrzeuge instand setzen und pflegen, fachkundig Auskunft geben und zu Fahrten oder einem Imbiss einladen. Es wird einiges geboten in der Straßenbahnwelt: Vom ersten Pferdebahnwagen von 1868 bis zum schnittigen GT 4, der bis 2007 auf den engen Stuttgarter Kurven Dienst tat. Ab 14.30 Fahrt mit der alten Linie 21 (ca. 40 Minuten) zum Berliner Platz und zurück.

Treffpunkt am Eingang Veielbrunnenweg 3, Ecke Mercedesstraße. Kosten für Führung und Fahrt 12 €. Ausklang im Bistro Meterspur des Museums bei Kaffee, Kuchen und Snacks vorgesehen.

Posted in Info | Kommentare deaktiviert

Polizeimuseum Stuttgart – eine Zeitreise durch das Verbrechen am Freitag, den 16. Oktober 2015 ab ca. 14.00 Uhr

Seit März diesen Jahres präsentiert das Museum der Stuttgarter Polizei auf eindrucks- vollen Themeninseln spektakuläre Fälle aus 200 Jahren, die Stuttgart erschütterten und bewegten. Ihre Aufklärung wird spannend dokumentiert. Faszinierende Einblicke in die Techniken der Tatortarbeit und Spurensicherung von damals und heute sowie eine große Falschgeldsammlung warten auf den Besucher. Die Zeiten der RAF und von Stammheim werden dargestellt, ebenso die dunkle Rolle der Polizei im Dritten Reich beleuchtet. Eine historische Polizeiwache zeigt neben historischen Uniformen auch die Entwicklung der Dienstwaffen. Neben der Kriminalitätsbekämpfung gehören Verkehrsregelung und -kontrolle sowie die Unfallaufnahme und Prävention zu den Aufgaben der Polizei in der Gegenwart.

Das Polizeimuseum in der Hahnemannstr. 1 ist über Haltestelle Pragsattel (U6, U7, U15) erreichbar. Treffpunkt am Museumseingang. Kosten der Führung 6 €. Teilnehmer benötigen einen Ausweis (Personalausweis oder Pass). Fotografieren ist streng untersagt! Ein Ausklang ist im Haus am See geplant.

Posted in Info | Kommentare deaktiviert

Bericht von der Hauptversammlung 2015

Herzlich begrüßte der 1. Vorsitzende Werner Hornung die Mitglieder und Gäste des Vereins im Gemeindesaal der Stephanuskirche. In seinem Rechenschaftsbericht nahm er die aktuellen Fragestellungen im Stadtbezirk auf. Das Thema zunehmende, wilde Vermüllung der Stadt entfachte eine lebhafte Diskussion, ausgelöst durch Presseberichte und die persönlichen Erfahrungen zahlreicher Mitglieder. Weshalb, so fragt Hornung, sollte es nicht auch in Bad Cannstatt möglich sein, dass sich Schulen, Vereine oder Nachbarschaften zu gemeinsamen Aktionen verabredeten, um ihre unmittelbare Umgebung sauber zu halten. Man werde mit einem entsprechenden Vorschlag an das Bezirksamt herantreten mit dem Verweis auf das seit Jahren erfolgreiche Beispiel „let`s putz“ in Untertürkheim. Wer sich für die kontinuierliche Entwicklung des Stadtbezirks engagieren wolle, müsse seine Stimme dauerhaft erheben und nicht nur dann, wenn die Politik vor Wahlen den Bürger wieder einmal „neu entdecke“.

Der 2. Vorsitzende Reinhard Staib berichtete u. a. aus seiner Arbeit im VCV-Vorstand. So können die traditionellen Kurparkkonzerte nur mit einer Ausnahmegenehmigung stattfinden, das geplante Musikprogramm der Kursaalgastronomie falle dagegen wegen Beschwerden aus dem Kreis der Anwohner komplett aus. Der sog. Welt-Weihnachts-Markt sei auf vielfache Kritik gestoßen, werde in der bisherigen Form wohl nicht mehr durchgeführt und fällt 2015 aus. Die Veranstalter bemühten sich um eine Verlagerung und Zusammenführung auf dem Marktplatz. Dagegen wehrten sich bislang vehement die Marktbeschicker. Außerdem solle der Cannstatter Marktplatz mit einem in der Fläche eingelassenen und befahrbaren Fontänenbrunnen belebt und verschönert werden. Angesichts einiger still gelegter oder vernachlässigter Brunnenanlagen im Stadtbezirk stellt sich die Frage, ob dies der Weisheit letzter Schluss ist. Bürgerbeteiligung und eine „Politik des Gehörtwerdens“ steht hoch im Kurs. So geht der Rückkauf der Villa Berg durch die Stadt und die weitere Gestaltung des Parks mit dem beachtlichen Engagement einer Bürgerinitiative einher. Der Bürgerverein beteilige sich am Projekt „Zukunft Bad Cannstatt – Ein Prozess der Annäherung“, das von Dietrich Haaf vom Vorstand der Grünen und Mitglied des BV initiiert worden ist: Wie könnte Bad Cannstatt im Jahr 2030 aussehen, wie seine Schönheit und Bedeutung zurück gewinnen?

Schnell waren die Regularien abgehandelt. Nach der Entlastung des Vorstands wurden die zur Wahl stehenden Amtsträger ohne Gegenstimmen bestätigt. Anschließend berichtete Eberhard Köngeter mit Lichtbildern über die Konstellationen und bündnispolitischen Überlegungen zu Zeiten von Kaiser Ludwig (der Bayer), die zur Stadterhebung des Bauern- und Fischerflecken zu Chanelstat im Jahr 1330 führten. Graf Ulrich III. erweiterte durch seine Bündnis- und Heiratspolitik geschickt die regionale Bedeutung des Hauses Württemberg. Weit spannt der Referent den Bogen geschichtlicher Betrachtung vom Cannstatter Blutgericht, der Ablösung der Alemannen durch die Franken über Hildegard, der dritten Gattin Karls des Großen, die dem ewig umherziehenden Kriegsherrn neun Kinder gebar, bis zur Einhards-Basilika von Michelstadt-Steinbach, einem Prototyp der Vorgängerkirche unserer heutigen Stadtkirche. Manches unbekannte Detail aus der Cannstatter Geschichte erfuhren die aufmerksamen Zuhörer und erhielten die Bedeutung in größerem Zusammenhang nahe gebracht. Reinhard Staib

Posted in Info | Kommentare deaktiviert

Aufführung der Oper CARMEN von Georges Bizet am Freitag, den 12. Juni 2015 ab 19.30 Uhr im Wilhelma-Theater

Die Abschlusssemester der Staatlichen Hochschule Stuttgart stellen ihr Examensprojekt vor. Es ist uns gelungen, Karten der Kat. 2 zum Preis von € 30.- zu reservieren. Interessenten werden gebeten, sich bei Frau Hornung-Besemer zu melden und den Betrag für die verbindliche Bestellung der Eintrittskarten bis zum 10. Mai auf das Konto Werner Hornung 522 523 005 bei der Volksbank Stuttgart BLZ 600 901 00 einzuzahlen. Die Pause zwischen Führung durch das Theater und der Aufführung kann im Theater-Café bei Butterbrezeln und Getränken verbracht werden.

Posted in Info | Kommentare deaktiviert

Führung durch das Wilhelma-Theater – mit Blick hinter die Kulissen am Freitag, den 12. Juni 2015 von 17.00-18.30 Uhr

Einst vor dem Verfall und Abrissplänen gerettet ist dieses von König Wilhelm I. privat finanzierte Theater heute einzigartig in Deutschland für seine vollendete Ausmalung im pompejianischen Stil. Die Materialien des aus Holz gestalteten Innenraums sind original erhalten, die überbordende Dekoration nach Entwürfen des Architekten Karl Ludwig von Zahnt vom Maler Elmar Albrecht aufwändig und detailgetreu restauriert. Im 1840 eingeweihten Hoftheater dirigierte einst der Komponist Robert Stolz. Heute dient es der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart als Lehr- und Lernbühne. Treffpunkt zur Führung um 16.50 Uhr am Haupteingang. Für den Blick hinter die Kulissen ist festes Schuhwerk erforderlich! Kosten der Führung im Theater € 7.-

Posted in Info | Kommentare deaktiviert

Vladimir Valdivia – Klavierabend in Kooperation mit Cultur in Cannstatt am 26. April 2015 um 18.00 Uhr im Kursaal Saal 1

Der in Lima geborene, peruanische Pianist begann in früher Kindheit seine musikalische Ausbildung, besuchte mehrere Meisterklassen, trat mit bedeutenden Orchestern auf und ist heute als Solist auf Konzertreise. Neben seinem klassischen Repertoire widmet er sich besonders der neueren südamerikanischen Musik.

Posted in Info | Kommentare deaktiviert

Vortrag mit Bildern von Eberhard Köngeter über die Stadterhebung Cannstatts durch Kaiser Ludwig IV. ,genannt der Bayer, im Jahr 1330. Im Anschluss an die HV ab ca. 19.30 Uhr

Nachdem die Jäger der Steinzeit, Kelten, Römer, Alamannen und Franken ihre Spuren im Gebiet des mittleren Neckarraums mit seiner verkehrstechnisch zentralen Lage hinterlassen hatten erlangte “di Stadt zu Chanelstat“, bis dato eher ein Bauern- und Fischerflecken im frühen Mittelalter die Stadtrechte. Damit rund einhundert Jahre nach Esslingen, der nächsten Neckarquerung, mit dem man sich zumeist in herzlicher Fehde befand. Bis zum Jahr 1905 sollte die Unabhängigkeit der nachmaligen Oberamtsstadt Cannstatt währen, ehe die aus der Not geborene Vereinigung mit der gelegentlich als “Nesenbachhausen“ titulierten Residenzstadt Stuttgart der Selbstbestimmung ein Ende setzte. Vergleicht man die Entwicklung Bad Cannstatts mit eigenständigen Städten ähnlicher Größe und Bevölkerungsanzahl werden die resultierenden Beschränkungen besonders deutlich, meinen nicht wenige Zeitgenossen.

Posted in Info | Kommentare deaktiviert

Jahreshauptversammlung 2015 des Bürgervereins Bad Cannstatt e. V. am Freitag, den 17. April 2015 um 18.00 Uhr im Gemeindesaal der Stephanuskirche

Posted in Info | Kommentare deaktiviert

Die Stuttgarter Markthalle – mit Besichtigung der Katakomben am Freitag, den 27. März 2015 von 14.00 bis ca. 15.30 Uhr

Am traditionsreichen Standort feierte die Markthalle im letzten Jahr ihr 100jähriges Jubiläum. Seit dem Mittelalter teilten sich, meist an zentral gelegenen Plätzen, Ratsstuben und die Gerichtsbarkeit oft herrschaftliche Gebäude (sog. Schrannen) mit Marktständen und Lagerräumen für landwirtschaftliche Erzeugnisse. So auch in Stuttgart. Nach mehreren Erweiterungsbauten wurde 1914 die heutige Halle eingeweiht. Von Martin Elsässer im Schwäbischen Jugendstil erbaut wird die Konstruktion durch Stahlbetonträger überspannt, zeichnet sich durch eine Glasdecke aus und fügte sich mit ihren Seitenschiffen, Erkern und Türmchen sowie den vorgebauten Arkaden im Erdgeschoß harmonisch in die damals noch weitgehend intakte Stuttgarter Altstadt ein. Mit seinen bunt bemalten Fassaden, detailreichen Reliefs und dem bekannten Ceresbrunnen bietet das Ensemble zum kulinarischen auch ein künstlerisches Erlebnis der besonderen Art, Anziehungspunkt für Einheimische, Besucher und Touristen gleichermaßen.

Treffpunkt am Eingang von Merz & Benzing, Dorotheenstraße. Unkosten € 8.- für die Führung mit Keller. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb bitte unbedingt anmelden. Ausklang im Marktstüble.

Posted in Info | Kommentare deaktiviert

Stuttgarter Buchwochen am Samstag, den 29. November 2014

Wir haben zwei Vorträge des Fotografen und Bergführers Herbert Raffalt ausgesucht: Großglockner – Rund um den höchsten Berg Österreichs um 15.00 Uhr sowie Austria Alpin – Die großen Gipfel in Österreich um 18:00 Uhr
Die Veranstaltung findet jeweils im Bertha-Benz-Saal statt.
Ein Zwischenstopp ist ab ca. 16.30 Uhr im Buch-Café arrangiert.
Der Eintrittspreis je Multivisions-Reportage liegt zwischen 14.- und 16.- Euro.

Posted in Info | Kommentare deaktiviert